URL: http://www.cfel.de/index_ger.html

Center for Free-Electron Laser Science

Das Center for Free-Electron Laser Science ist eine neuartige Kooperation von DESY, der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und der Universität Hamburg. CFEL wurde gegründet, um die wissenschaftlichen Möglichkeiten der neuesten Strahlungsquellen mit einer zeitlichen Auflösung von wenigen Femtosekunden optimal auszuschöpfen. Die drei Partnerinstitutionen vereinen ihre Kompetenzen zur Erforschung struktureller Änderungen von Atomen, Molekülen, kondensierter Materie, Schmelzen oder biologischen Systemen und leisten damit einen fundamentalen Beitrag zur Erforschung dynamischer Prozesse in allen Bereichen der Materie. Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen und Forschungsorganisationen treffen sich unter dem Dach des CFEL, um im anregenden Umfeld von Interdisziplinarität und Internationalität alle sich ergebenden Synergien zu nutzen.

DESY wird im CFEL durch die Division Kohärente Abbildungen von Henry Chapman und die Division Ultraschnelle Optik und Röntgenstrahlungen von Franz X. Kärtner, sowie die CFEL Theorie Division von Robin Santra repräsentiert. Innerhalb der Division Kohärente Abbildungen wird die unabhängige Forschungsgruppe Abbildung kontrollierter Moleküle von Jochen Küpper geleitet.

Die Max-Planck-Gesellschaft wird durch die Max-Planck-Forschungsgruppe für Strukturelle Dynamik (MPSD) repräsentiert, die gemeinsam mit der Universität Hamburg finanziert wird. Die Forschungsgruppe besteht aus zwei Abteilungen: der Abteilung für kondensierte Materie von Andrea Cavalleri und der Abteilung zur atomaren Dynamik von Dwayne Miller. Ergänzt werden diese beiden Abteilungen durch drei unabhängige Nachwuchsgruppen: Extreme Zeitskalen geleitet von Adrian Cavalieri, Ultraschnelle Moleküldynamik geleitet von Nils Huse und Theorie korrelierter Systemen aus dem Gleichgewicht geleitet von Martin Eckstein. Des Weiteren trägt die MPSD gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für Festkörperforschung Stuttgart eine unabhängige Max-Planck-Forschungsgruppe zur Dynamik nanoelektronischer Systeme geleitet von Sebastian Loth.

Darüber hinaus hat die MPG eine Advanced Study Group im CFEL etabliert. Diese stellt ein neues Konzept der MPG dar, um eine über einzelne Max-Planck-Institute hinausgehende Kooperation an Freie-Elektronen Lasern zu unterstützen. Damit wird die interdisziplinäre Forschung im Bereich der Atom-, Molekül-, Plasma- und Biophysik innerhalb der MPG weiterentwickelt. Gegenwärtig wird diese Gruppe von acht verschiedenen Max-Planck-Instituten unterstützt und besteht aus einer Gruppe von zehn Wissenschaftlern und Technikern vor Ort. Dazu kommen zwei unabhängige Max-Planck-Forschungsgruppen: Struktur und Dynamik kalter und kontrollierter Moleküle geleitet von Melanie Schnell und Röntgenquantenoptik geleitet von Nina Rohringer

Die Universität Hamburg wird neben ihrer Beteiligung an der Max-Planck-Forschungsgruppe ebenfalls durch eine eigene Advanced Study Group repräsentiert, welche die verschiedenen Forschungsrichtungen der Physik an der Universität widerspiegelt, z.B. Detektorentwicklung, Laserphysik, Physik ultrakurzer Röntgenpulse sowie Röntgenspektroskopie und Dynamik.

Im Juni 2009 wurde der Bau des CFEL Gebäudes mit dem ersten Spatenstich begonnen. Am 29. September 2009 wurde der Grundstein feierlich in die Bodenplatte eingebracht. Das Richtfest fand am 20. Juli 2010 statt und im Frühsommer 2012 soll das Gebäude fertig gestellt werden.

Aussen- und Innenansicht des CFEL Gebäudes nach den Plänen der Architekten hammeskrause.

Die Stadt Hamburg und die Bundesrepublik Deutschland bauen nach den Plänen der Architekten hammeskrause ein Forschungsgebäude, welches die Wünsche und Bedürfnisse der zukünftigen Forschungsgruppen am CFEL optimal berücksichtigt. Über dem Erdgeschoß mit seinen Laboratorien befindet sich der runde und sehr offen gestaltete dreistöckige Bürobau, der die Kommunikation und Zusammenarbeit aller Gruppen im Bereich der Biologie, Biochemie, Chemie und Physik ermöglichen soll und damit optimale Bedingungen für die Nutzung fortgeschrittenerer Laser schafft.

 


© 2014